Projekte (Auszug)

Projekte (Auszug)

Transition Service-Desk & Field-Support-Leistungen im Rahmen eines Carve-out, Chemische Industrie

Zeitraum
10/2018 – voraussichtlich 03/2019

Problemstellung
Restrukturierung der extern erbrachten Leistungen des Service Desk & Field Supports im Rahmen der Auslagerung von Unternehmensteilen in eine eigenständige Gesellschaft

Ziel
Übertragung und Anpassung der Leistungen des bisherigen Dienstleisters auf die neue Gesellschaft

Eigene Rolle
Berater und Projektunterstützung

Kernleistung
  • Analyse der bisherigen Verträge, Leistungen und Prozesse
  • Analyse der Anforderungen der neuen Gesellschaft
  • Identifizierungen des Anpassungsbedarfs
  • Transition des angepasstes Leistungsportfolios

Einführung einer business-orientierten Servicestruktur, Travel Management

Zeitraum
10/2018 –voraussichtlich 12/2018

Problemstellung
Technologie-fokussierte Bereitstellung der IT-Dienstleistungen

Ziel
Etablierung einer business-orientierten Servicestruktur
Eigene Rolle Berater und Projektunterstützung
Kernleistung
  • Analyse der aktuellen Struktur der IT-Dienstleistungen
  • Analyse der Geschäftsprozesse und unterstützenden IT-Systeme
  • Restrukturierung der IT-Dienstleistungen in Form einer business-orientierten Servicestruktur
  • Etablierung einer durchgängigen Verantwortungsstruktur

Transition im Rahmen der weltweiten Auslagerung des Service Desk & Field Supports, Chemische Industrie

Zeitraum
12/2016 –10/2018

Problemstellung
lm Rahmen einer laufenden Sourcing-Transition sind wesentliche Zwischenziele, Meilensteine und Vorgaben nicht erreicht worden

Ziel
Rettung des Projektes und dessen Lenkung auf die Erfüllung der ursprünglichen vertraglichen Anforderungen

Eigene Rolle
Berater und Projektunterstützung

Kernleistung
  • Ursachenanalyse und Review der bisherigen Ergebnisse
  • Ableitung von Maßnahmen zur kurzfristigen Stabilisierung
  • Implementierung einer detaillierten Projekt- und Testmanagementmethodik
  • Entwicklung und Statustracking der Transition-Projektplanung und Qualitätssicherung der Ergebnisse

Aufbau eines zentralen Test- und Releasemanagement, VHV

Zeitraum
01/2014 - 05/2016

Problemstellung
Häufung von Produktionsfehlern durch unzureichende Testqualität

Ziel
Erhöhung der Stabilität des IT-Betriebs und Senkung der Ausfall- und Fehlerbehebungskosten

Eigene Rolle
Gesamtprojektleiter (30 Mitarbeiter) - anschließende Übernahme der Linienverantwortung

Kernleistung
  • Aufbau einer zentralen Test-Organisationseinheit zur Bündelung von Kompetenzen im Bereich Requirements Engineering und Testmanagement
  • Einführung verbindlicher Methoden und Qualitätsparameter
  • Konsolidierung der Testinfrastruktur und Einführung einer Testautomatisierung
  • Optimierung des Release- und Changemanagements
Resultate
Senkung der Fehlerquote von 38% auf 10% | Kosteneinsparungen von EUR 2,5 Mio. p. a.

Aufbau eines zentralen Test- und Releasemanagement, Versicherung

Zeitraum
01/2014 - 05/2016

Problemstellung
Häufung von Produktionsfehlern durch unzureichende Testqualität

Ziel
Erhöhung der Stabilität des IT-Betriebs und Senkung der Ausfall- und Fehlerbehebungskosten

Eigene Rolle
Gesamtprojektleiter (30 Mitarbeiter) - anschließende Übernahme der Linienverantwortung

Kernleistung
  • Aufbau einer zentralen Test-Organisationseinheit zur Bündelung von Kompetenzen im Bereich Requirements Engineering und Testmanagement

  • Einführung verbindlicher Methoden und Qualitätsparameter

  • Konsolidierung der Testinfrastruktur und Einführung einer Testautomatisierung

  • Optimierung des Release- und Changemanagements
Resultate
Signifikante Senkung der Fehlerquote | Kosteneinsparungen im siebenstelligen Bereich p. a.

Einführung eines balanced-scorecard-basierten IT-Kennzahlensystems, Versicherung

Zeitraum
11/2013 - 12/2014

Problemstellung
Wenig und kaum transparente geeignete Kennzahlen für die IT-Steuerung vorhanden

Ziel
Etablierung eines (benchmarkfähigen) Kennzahlensystems zur Steuerung der IT

Eigene Rolle
Gesamtprojektleiter (8 Mitarbeiter) - anschließende Übernahme der Linienverantwortung

Kernleistung
  • Auswahl, Bewertung und Abstimmung der Kennzahlen

  • Implementierung der Messung und des Berichtswesens
Resultate
Ganzheitliches Kennzahlensystem zur Steuerung der IT unter den Aspekten Kosten, Qualität, Produktivität und Risiko

Übertragung der Funktionen des Service Desk & Client Supports an einen externen Dienstleister, Versicherung

Zeitraum
08/2012 - 07/2013

Problemstellung
Im Benchmarkvergleich überhöhte Kosten bei gleichzeitig mangelnder Qualität

Ziel
Senkung der Kosten und Erhöhung der Qualität der Leistungserbringung

Eigene Rolle
Gesamtprojektleiter (20 Mitarbeiter) - anschließende Übernahme der Linienverantwortung für die Steuerung des externen Dienstleisters

Kernleistung
  • Vorbereitung und Durchführung der Ausschreibung

  • Anbieterauswahl und Vertragsgestaltung

  • Transition der Aufgaben an externen Dienstleister und Optimierung der Prozesse

  • Aufbau Leistungssteuerung und Berichtswesen
Resultate
Kosteneinsparungen im sechsstelligen Bereich p. a. | Erhöhung der Service Level und Qualität

Proof of Concept für die Portierung von Anwendungssystemen unter IBM/zOS auf eine Windows-basierte Serverplattform, Versicherung

Zeitraum
02/2010 - 10/2011

Problemstellung
Heterogene Architektur und hohe Betriebskosten

Ziel
Harmonisierung der Architektur und Senkung von Lizenz- und Betriebskosten

Eigene Rolle
Gesamtprojektleiter (15 Mitarbeiter)

Kernleistung
  • Erarbeitung der Zielplattform und -architektur

  • Nachweis der technischen Machbar- und Belastbarkeit durch die Realisierung eines Prototypen und Durchführung entsprechender Last- und Performancetests
Resultate
Lauffähiger Prototyp | Kosten-Nutzen-Berechnung für Umsetzung

Einführung eines zentralen IT-Risikomanagements, Versicherung

Zeitraum
01/2008 - 09/2008

Problemstellung
Intransparente IT Risiken | Steigende gesetzliche und aufsichtsrechtliche Vorgaben

Ziel
Schaffung eines Managementsystems zur Identifikation, Analyse, Bewertung und Steuerung der IT Risiken

Eigene Rolle
Gesamtprojektleiter (4 Mitarbeiter) -anschließende Übernahme der Linienverantwortung

Kernleistung
  • Erstellung einer IT Risikomanagementstrategie

  • Definition der Methoden und Parameter für die Risikoanalyse und -bewertung

  • Konzeption der Prozesse zur Risikosteuerung

  • Berichtswesen und Reporting

  • Regelung der Zusammenarbeit mit relevanten Konzern-Organisationseinheiten
Resultate
Etabliertes IT Risikomanagement | Erfüllung der IT Compliance

Einführung einer Prozessorganisation nach dem IT Infrastructure Library (ITIL) Modell mit anschließender Zertifizierung nach der Norm ISO 20000, Versicherung

Zeitraum
07/2007 - 07/2009

Problemstellung
Intransparente und ineffiziente Prozesse zur Leistungserbringung der IT

Ziel
Etablierung transparenter und am Bedarf der internen Kunden ausgerichteten Prozesse

Eigene Rolle
Gesamtprojektleitung für die Vorstudie (Analyse/Planung – 5 Mitarbeiter) | Teilprojektleiter in der Umsetzungsphase (10 Mitarbeiter) | Übernahme Linienverantwortung als Servicemanager für alle Prozesse

Kernleistung
  • Durchführung Ist-Analyse und Bestimmung des Reifegrades
  • Erarbeitung der Implementierungsstrategie
  • Definition und Umsetzung der Prozess- und Rollenmodelle
  • Definition prozessspezifischer Kennzahlen
  • Erstellung von Handbüchern, Arbeitsanweisungen, Kommunikations- und Schulungskonzepten
Resultate
Steigerung der Effizienz der IT Leistungserbringung | Erhöhung der Kundenzufriedenheit

Implementierung eines sourcecode-bezogenen Qualitätsmanagents, Versicherung

Zeitraum
07/2007 - 12/2007

Problemstellung
Mangelnde Qualität des Sourcecodes in der Anwendungsentwicklung

Ziel
Erhöhung von Qualität, Wartbarkeit und Sicherheit

Eigene Rolle
Gesamtprojektleitung (5 Mitarbeiter)

Kernleistung
  • Konzeption und Einführung eines Einsatzkonzepts

  • Festlegung von Qualitätsstandards durch einheitliche Metriksets

  • Definition und Einbindung von Mess-/Abnahmepunkten in den Application Lifecycle

  • Durchführung von Schulungen, Audits und Reviews
Resultate
Entfernung von nicht genutztem Code und Sicherheitsschwachstellen | Gewährleistung der Einhaltung von Programmierrichtlinien

Entwicklung eines Geschäftsmodells für die Generierung von Drittmarktgeschäft im Bereich Business Process Outsourcing, Versicherung

Zeitraum
01/2007 - 09/2007

Problemstellung
Sinkende Zuwachsraten

Ziel
Nutzung von Kosten-Skaleneffekte durch neue Wachstumsmärkte

Eigene Rolle
Gesamtprojektleitung seitens Versicherung (6 Mitarbeiter)

Kernleistung
  • Erarbeitung Kooperationsmodell (Rollen, Aufgaben, Verantwortlichkeiten)
  • Definition der Geschäftsfelder und des Dienstleistungsportfolios
  • Entwicklung von Marketingstrategien
  • Definition der personellen, finanziellen und organisatorischen Ausgestaltung
  • Erstellung von Business Cases und Preisgestaltungen
Resultate
Detaillierte Business Cases für einzelne Geschäftsfelder und Sparten

Aufbau eines zentralen IT-Architekturmanagements, Versicherung

Zeitraum
09/2006 - 12/2006

Problemstellung
Kein in der Organisation verankertes IT Architekturmanagement | fehlende architekturelle Vorgaben für die Anwendungsentwicklung

Ziel
Sicherstellung einer an der strategischen IT-Architektur ausgerichteten Anwendungsentwicklung

Eigene Rolle
Gesamtprojektleitung (4 Mitarbeiter)

Kernleistung
  • Konzeption eines Organisations- und Prozessmodells

  • Definition von Aufgaben, Verantwortungen und Kompetenzen

  • Erstellung von Architekturrichtlinien und deren Verankerung in den Application Lifecycle
Resultate
Funktionsfähiges IT-Architekturmanagement

Migration von BS2000-Anwendungssystemen auf eine IBM/zOS-Systemumgebung, Versicherung

Zeitraum
06/2004 – 09/2005

Problemstellung
Überhöhte Kosten durch zwei unterschiedliche Systemumgebungen nach einer Fusion

Ziel
Reduzierung der Lizenz- und Wartungskoten sowie die Realisierung von Synergieeffekten durch die Zusammenlegung von Funktionsbereichen und Vereinheitlichung des Personalskills im Bereich des RZ-Betriebs und der Anwendungsentwicklung

Eigene Rolle
Gesamtprojektleiter (25 Mitarbeiter)

Kernleistung
  • Durchführung Ist-Analyse und Erstellung Migrationskonzept
  • Anpassung der Programme, Jobcontrol und Datenstrukturen
  • Durchführung von Last-, Performance- und Migrationstests
  • Schulung der Mitarbeiter
  • Durchführung der Migration und Abnahme der migrierten Umgebung durch die Wirtschaftsprüfung
Resultate
Reduzierung der Betriebskosten | Vereinheitlichung der Betriebsarchitektur

Neuerstellung IT-Strategie, Versicherung

Zeitraum
10/2004 – 11/2005

Problemstellung
Veraltete IT-Strategie | Keine mittel- und langfristig ausgerichtete Planung

Ziel
Neuerstellung einer IT-Strategie basierend auf einer abgestimmten und operationalisierten Konzernstrategie sowie einer daraus abgeleiteten IT-Zielarchitektur

Eigene Rolle
Gesamtprojektleiter (10 Mitarbeiter)

Kernleistung
  • Analyse der Fachbereichsstrategien

  • Ableitung von Kernanforderungen an die IT

  • Entwurf einer Ziel-Anwendungs- und -Betriebsarchitektur sowie Kernaussagen zu Organisation, Sourcing und Providermanagement

  • Abstimmung und Genehmigung durch das Top-Management

  • Ableitung einer mittelfristigen Maßnahmenplanung
Resultate
Aktuelle IT-Strategie und mittelfristige Maßnahmenplanung zu deren Umsetzung

Konzeption und Einführung der IT-Erstausbildung sowie eines rollen- und skillbasierten IT-Weiterbildungsprogramms, Versicherung

Zeitraum
01/2003 - 12/2003

Problemstellung
Keine strategisch und am Bedarf ausgerichtete Erst- und Weiterbildung in der IT

Ziel
Nachwuchs- und Mitarbeiterförderung | Kostensenkung für den Einsatz externer Mitarbeiter

Eigene Rolle
Gesamtprojektleitung (4 Mitarbeiter)

Kernleistung
  • Konzeption der Erstausbildung für Fachinformatiker sowie der Ausbildung für Wirtschaftsinformatiker (Bachelor of Science) in Kooperation mit der FHDW Hannover
  • Einführung eines Rollen-, Skill- und Kompetenzmodells für alle IT-Mitarbeiter
  • Etablierung eines darauf ausgerichteten Weiterbildungsangebots
Resultate
Erstausbildung von insgesamt ca. 10 Fachinformatikern bzw. Wirtschaftsinformatikern p. a. | Weiterbildungsprogramm mit einem Volumen im siebenstelligen Bereich p.a. für 250 Mitarbeiter

Kontaktadresse

IT-Beratung
Herr Bodo Piening
Die Alten Gärten 9
D-31303 Burgdorf

Kontaktdaten

Telefon: +49 (0) 5136 - 92 04 008
Telefax:  + 49 (0) 5136  -896103
Mobil: +49 (0) 172-3269146

E-Mail: IT-Beratung@bodopiening.de

Soziale Medien

   

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok